Welchen Ort und welche Kombination man für seine kleinen Gehölze wählt, ist in erster Linie natürlich Geschmackssache.
Zwergkoniferen sind langsam wüchsige Nadelbäume, die aber trotzdem im Wachstum sehr unterschiedlich sein können. Von einem jährlichen Zuwachs von nur wenigen Millimetern bis hin zu 8 cm jährlich gibt es jeden Übergang.

Hier gibt es eine unglaubliche Sortenvielfalt in sehr vielen Formen und Farben. Auch im Winter wirkt der Garten dadurch farbenfroh.
Diese einzigartigen Raritäten können gut erhöht gepflanzt werden, z.B. im Steingarten oder Trögen. Aber auch an Terrassen, in kleinen Vorgärten und auf Friedhöfen hat man sehr viel Freude an ihnen. Ob nun natürlich mit Naturstein oder gradlinig modern, hier ist viel Spielraum für Ihre Kreativität. Im Heidegarten sollten sie nicht fehlen und auch besonders mit Blühsträuchern lassen sie sich gut kombinieren. Hier haben wir auch ein schönes Sortiment in unserem Online-Shop.
Zwergkoniferen gehören zu den pflegeleichteren Gehölzen. Sie brauchen einen durchlässigen, neutralen bis leicht sauren Boden. Tanne und Fichte benötigen etwas mehr Feuchtigkeit als z. B. die Kiefer.

Vorsicht, Staunässe wird nur von der Sumpfzypresse wirklich gut vertragen.
Zwerge brauchen Licht, also bitte einen sonnigen bis halbschattigen Platz wählen. Desweitern sollte man diese wenn auch kleinen Gehölze nicht zu dicht an wuchernde oder allzu groß werdende Pflanzen setzen. Sie mögen es hell und luftig.

Bei Fragen haben Sie jederzeit die Möglichkeit sich über unseren Online-Shop an uns zu wenden.

FacebookMore...